Jenni Auer - Deine Tanzlehrerin

Tanz Dich Gesund Und Fit

Über mich

Nach meiner Abschlussprüfung 1992 kümmerte ich mich erstmal um meine Familienplanung. Schnell merkte ich, dass Tanzen immer ein Teil von mir sein wird! Ohne Tanzen steht die Welt still! Also tanzte ich erst mit meinen Kindern zu Hause, dann in den Kindergärten, Grundschulen, Weiterführende Schulen,... bis ich wieder ganz als Tanzlehrerin durchstartete. 

Heute (2020/21) habe ich 3 erwachsene Kinder, 2 Hunde, wohne in meinem Super-Wohnwagen und kann somit den zukünftigen Lockdowns gelassener entgegenblicken! 

Hier geht es zu meinem Lebenslauf.


 

Du fragst Dich vielleicht, warum ich in einem Wohnwagen lebe? Das ist ganz einfach. Seit März 2020 befinde ich mich in einem Zwangs-Vorruhestand. Ok, ich könnte es auch Zwangs-Urlaub nennen. Zum Glück zahlen einige meiner Kooperationspartner weiter. Aber es fehlen mir eben doch viele Einnahmen! Und da ich in den letzten Jahren immer schon über Wohnwagen oder Tinyhouse nachgedacht hatte, schubste mich Corona ziemlich konsequent in diese Richtung. 

Als die ersten Lockerungen kamen, schöpfte ich wieder Hoffnung. Im Herbst dann sagte mir meine innere Stimme: Jenni, das wird noch schlimmer!! Tu was! Deine Kinder sind ausgezogen! Du kannst Dich frei entscheiden! 

Und das tat ich. Ich kündigte bei meinen Eltern meine Wohnung zum Jahresende und begann ab 1.11.2020 mich zu minimalisieren. Ich habe es geschafft! Am 31.12.2020, die Wohnung war leer, feierte ich am Lagerfeuer auf der Garagenauffahrt meines Vaters ganz alleine, mit meinen Hunden, meinen neuen Lebensabschnitt. Mein altes Kinderzimmer habe ich als Büro von meinem Vater gemietet. Irgendwo müssen ja meine Firmenunterlagen hin! Das klappt auch ganz gut. 

Da es nun tatsächlich so eingetreten ist, wie ich es im Herbst habe kommen sehen, ist meine Entscheidung eine Gute gewesen. Leider sind die Campingplätze nun auch geschlossen. Der jetzige Lockdown ist eben noch interessanter als der erste! Und er wird weiter andauern. Also: Alles richtig gemacht. 

Nachtrag (14.11.2021): Wir haben zwar keinen Lockdown mehr (wer weiß, wie lange noch!!) ABER, da ich impfunfähig bin und auch keine Maske tragen darf, alles ärztlich verordnet, ist meine Arbeit mittlerweile ziemlich abenteuerlich! Erst hatte ich einen Personal Tester um legal arbeiten zu können. Nun bin ich selbst zertifizierte Testerin und darf mich auch selbst testen (Acura-Kliniken). Das erleichtert mein Leben ein kleines bisschen. Seit 10.11.2021 teste ich mich auch brav TÄGLICH!

Ich stehe vor meinem Elternhaus und bekomme Strom und Wasser! Ich hänge hier also im wahrsten Sinne des Wortes fest! So lange der Lockdown andauert müssen wir alle, auch meine Nachbarn, da durch. Mein Vater findet's gut, denn so bin ich noch in der Nähe. Seine Wohnung wäre sogar groß genug für uns zwei. Leider dürfen seit dem 1.1.2021 meine Hunde nicht mehr ins Haus. Also bin ich dort auch nur für Bürotätigkeiten, Duschen, Wäsche waschen, Trampolin springen und Kopfstand machen...eigentlich schade. Aber so ist es nun mal. Meine Hunde bleiben bei mir. Punkt. 

Nachtrag (14.11.2021): Ein großes dickes DANKE SCHÖN geht an meine lieben Nachbarn! Da sie mich dem Ordnungsamt meldeten, denn ich stand ja mit meinem Wohnwagen auf der Straße, was in Deutschland verboten ist, wenn man im Wohnwagen schläft, hat mir mein Vater erlaubt auf seiner Garagenauffahrt zu stehen! Das hätte ich ohne meine Nachbarn nicht hinbekommen! Ich meine das also ganz ohne Ironie hier! Danke dafür!

Mit der Entscheidung in meinen Wohnwagen zu ziehen, konnte ich meine Fixkosten senken. Natürlich habe ich auch noch alles andere, was möglich war, gekündigt! Diverse Versicherungen, Abos usw. 

Meine Kinder stehen auf eigenen Füßen. Und sie wissen ALLE 3, dass sie IMMER zu mir kommen können. Platz ist in der kleinsten Hütte, also auch im Wohnwagen. 

Ich würde mich mega freuen, wenn Du Dich hier: Gesund und Fit einliest und vielleicht Deine Nahrungsergänzungsmittel bald bei mir einkaufst. Oder das nächste Geschenk für einen lieben Menschen bei mir aussuchst. Zum Beispiel eines meiner Lieblingsbücher

Oder demnächst mit mir in Deinem Wohnzimmer tanzt. Einfach so oder weil Du Geburtstag hast!

Ich stehe Dir jederzeit für Fragen zur Verfügung. Ruf mich einfach an 0175-1515501 oder schreib mir eine Mail.

Ich organisiere auch Wildkräuter-Wanderungen, Potlucks vorzugsweise mit Rohkost-Gerichten. Wir können aber auch einfach zu zweit, in diesen Zeiten sehr beliebt, auf Kräutersuche gehen. Auch können wir einen gemeinsamen Anthony-William-Essens-Tag verleben. Je nach dem, was gerade erlaubt ist, draußen oder drinnen.

Ich beantworte Dir gerne die Frage, warum ich KEINE Angst vor Corona habe! Ganz kurz erklärt: Corona ist ein Virus. Anthony William lehrte mich eine antivirale Ernährung!

Etwas ausführlicher: Für meine jahrzehntelange Symptomatik ist laut AW eine Überpopulation von bestimmten Viren, vor allem Eppstein Barr, in meinem Körper verantwortlich! Halte ich mich an AW's Tipps, geht es mir sensationell gut. Ich war seit 2018 immer in der AW-Zeit schmerzfrei. Machte ich eine Pause, schwupp, waren die Schmerzen wieder da. Seit 2019 bin ich liebevoll konsequent im Einhalten und Ausüben der antiviralen Ideen! Kleine Ausnahmen kann ich mittlerweile gut abfangen. Habe ich Dich neugierig gemacht? Dann los! Freue mich schon auf Dich. 

Wobei ich auch schon vor Anthony William's Büchern gelassener mit Krankheiten umgegangen bin. Immerhin habe ich seit 2008 die schulmedizinische Diagnose: Borreliose. Ich bin nie auf den Gedanken gekommen Antibiotikum zu nehmen. Mir war von Anfang an klar, dass ich andere Wege gehen werde. Und das tat ich. Mein Heilpraktiker schaffte es erstmal auf dem klassisch-homöopathischen Wege mich einigermaßen wieder herzustellen! Damals dachte ich, ich könnte nie wieder tanzen. Doch Dank ihm fing mein rechtes Bein wieder an zu funktionieren. Ich bin ihm auf Ewig dankbar. Dann begannen die Wanderschmerzen. Irgendwann las ich Rohkost-Bücher. So entstand 2012 meine Rohkost-Reise. 4 Jahre roh-vegan, die mich leider am Ende eher kränker gemacht haben. Vitamin-B12 und D3-Mangel und zu dünn (wobei ich immer eher zu dünn war und bin, egal was ich aß oder esse)

Dann 2 Jahre roh-omnivor, d.h. ich aß auch tierische Produkte roh: Stell Dir rohen Schinken und Tatar vor, Rohmilch, Rohmilchkäse usw. Also das genaue Gegenteil von roh-vegan. Nahrungsergänzungsmittel nahm ich auch eine zeitlang. Doch ich war lange der Meinung, das gesunde Ernährung reichen müsste! Falsch! Nach 2 Jahren waren meine Allergien mit Pauken und Trompeten wieder da! Ich hatte im Januar 2018 meinen ersten anaphylaktischen Schock! Danach beendete ich meine Rohkost-Reise. Ich fing zögerlich mit AW's Tipps an. Und es ging mir besser. Dann pausierte ich wieder! Januar 2019: 2. anaphylaktischer Schock. Ich wurde konsequenter. Machte nur noch ganz selten Ausnahmen. Januar 2020: 3. anaphylaktischer Schock. Tja, ich hatte in den 2 roh-omnivoren Jahren auch alles dafür getan, dass meine Allergien wieder durchstarten konnten. Die Frühblüher machten meinen Körper fertig. Ein Allergologe bestätigte mir meine Vermutung! Ich habe seit dem nichts mehr vom Tier gegessen. Und auch alle anderen NO-FOODs weggelassen. Heute ist der 24. Januar 2021. Drück mir die Daumen, dass es diesmal gut geht. Immerhin bin ich jetzt alleine in meinem Wohnwagen. Letztes Jahr hat mich meine große Tochter gerettet. Ohne sie wäre ich durchgedreht. 

Nachtrag: Ich habe es geschafft!
Ohne anaphylaktischen Schock bis heute 11.3.2021!!
So soll es nun weiter gehen!! 

Was habe ich gelernt in den letzten Jahren? 

Dogmatismus ist eher schädlich. Trotzdem ist es manchmal besser sich an gewisse Regeln zu halten, vor allem, wenn man merkt, dass es einem besser geht. Geht es einem schlechter: Ändere zügig Dein Verhalten! Jedes Symptom, jede Krankheit ist ein Hilferuf Deines Körpers!! Er fleht Dich an: Bitte ändere etwas!! 

Ich habe zu lange an diesem Rohkost-Gedanken festgehalten. AW hat mir beigebracht, dass langsam manchmal besser ist. Und Rohkost alleine entgiftet einfach zu schnell, oder bildlich gesprochen: ärgert meine viralen Mitbewohner zu sehr oder füttert sie zu sehr! Und dann noch "die falsche Rohkost". Für mich war es einfach falsch auf Nahrungsergänzung zu verzichten! Für mich war es falsch zu denken, ich müsste viel Fett essen, weil ich doch so dünn bin. Das Gegenteil ist jetzt der richtige Weg. Kein bis fast kein Fett! Und dabei ist es egal, ob pflanzliches oder tierisches Fett! FÜR MICH ist das jedenfalls so! Wie das für Dich aussieht, wird sich zeigen. Das ist nämlich das allerwichtigste was ich gelernt habe: 

Jeder Mensch is(s)t anders!

Ganz einfach eigentlich?! War mir auch schon immer klar! Nur manchmal verliert der Mensch halt seinen Fokus!

AW hat mir die Angst vorm Obst, vorm Fruchtzucker, genommen! Immerhin habe ich schon 3 Backenzähne verloren. Und JA, ich hatte mich in der roh-omnivoren Zeit auch mal 2 Monate komplett ohne Obst und Trockenfrüchte ernährt. Gerade wegen der Zahnprobleme. Na ja, dafür aß ich Mengen an Rohmilchkäse. Noch Fragen, was meine Allergien auslöste?! 

AW hat mir Gekochtes wieder näher gebracht. Ich esse wieder gerne und ohne schlechtes Gewissen Kartoffeln und Gemüse. Und wenn ich mich nicht überesse, dann geht es mir danach auch richtig gut!

Trotzdem geht nichts über meine Lieblingsfrucht: die Durian! Leider eine der fettreichsten Früchte der Welt! Aber soooooo lecker! Manchmal veranstalten wir reine Durian-Potlucks. Zur Zeit eher selten, da diese Frucht dank Corona noch teurer geworden.

So, nun ist es doch ein bisschen länger geworden. Ich freue mich auf Dich. Lass uns einfach mal auf Wildpflanzensuche gehen. Hapu und Suki kommen auch mit. Sie haben nämlich eine wichtige Aufgabe: Denn überall da, wo sie nicht schnüffeln sind die Wildpflanzen sauber!